· 

Mit allen Sinnen durch die Weihnachtszeit

Nun stecken wir mittendrin- in der Weihnachtszeit. 

Weihnachtsmärkte, Glühweintrinken mit Freunden, Kekse backen, Geschenke besorgen, Essen organisieren, Adventsbasteln, Weihnachtsmärchen, Weihnachtsfeiern, Adventskaffeetrinken und vieles mehr.

 

Wie sagte Astrid Lindgren: " Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach da zu sitzen und vor sich hin zu schauen" 

 

Gerade in dieser Zeit, wo man zur Ruhe kommen und auf das Jahr zurückblicken kann, wo es drinnen gemütlich wird und alles friedlicher werden soll, können hochsensible Menschen leicht an ihre Grenzen geraten.

 

Ein kleines Beispiel: Auf dem Weihnachtsmarkt ist Gedränge und Geschiebe, die verschiedenen Gerüche, an jedem Stand spielt andere Musik, die Unterhaltungen um einen herum, die Kinder zerren ins Karussell, überall blinkt und leuchtet es. Da kann ein "schöner" Weihnachtsmarkt Besuch schnell sehr anstrengend werden. Ein nicht Hochsensibler empfindet das als eine tolle Unternehmung und möchte danach weiterziehen, z.B. was Essen oder Trinken. Eine hochsensible Person benötigt danach Ruhe, denn es kann sehr kräftezerrend sein und diese Reize müssen erst einmal verarbeitet werden. Die Regeneration einer HSP ist länger und es ist für die Mitmenschen manchmal unverständlich, dass man an einem Wochenende nicht ins Theater gehen, Besuch empfangen, an einer Weihnachtsfeier teilnehmen und auf den Weihnachtsmarkt gehen kann. 

 

Zudem haben hochsensible Menschen den Hang dazu, alles perfekt machen zu wollen. Heißt, sie machen sich im Vorwege reiflich Gedanken über die Geschenke, über die Dekoration und über das Essen an Weihnachten. Es wird jegliche Situation gedanklich durchgespielt und es muss an alles gedacht werden. Da sie so schnell vom Stock zum Stöckchen kommen, besteht die Gefahr etwas doch zu vergessen und das ist für eine HSP schwer zu ertragen.

 

So sind die Hochsensiblen in dieser besinnlichen Adventszeit ständig in Gefahr ihre Grenzen zu überschreiten, denn gerade wenn man auch Kinder hat, kommen da noch mal mehr Termine in den Kalender. 

 

Umso wichtiger ist es achtsam mit sich zu sein und sich ganz bewusst Momente der Ruhe zu nehmen, damit man als HSP auch gut durch diese Zeit kommt.