· 

Eigenlob stinkt? Nicht unbedingt

Kennen Sie das: Sie geben alles für ein Projekt, sind hochmotiviert, haben viele Ideen dazu, ziehen andere mit Ihrem Engagement mit, leisten freiwillig Überstunden und sind dann stolz Ihr Ergebnis präsentieren zu können. Die Kollegen und/oder Vorgesetzten reagieren aber eher verhalten oder es heißt:" Ist ok, aber Überarbeiten Sie das nochmal" oder aber das Projekt wird zunächst wieder auf Eis gelegt, da sich die Prioritäten geändert haben.

 

Das kann frustrierend sein.

Personen mit einem guten Selbstbewusstsein berappeln sich nach nach kurzer Zeit wieder, da sie ihre Stärken kennen und wissen, was sie können, sie nehmen es nicht persönlich und stürzen sich in neue Herausforderungen. 

 

Es gibt aber viele Menschen, die Selbstzweifel haben, sie suchen die Schuld bei sich, fangen an zu grübeln, stellen alles in Frage und kommen schwer wieder aus diesem Tief raus. 

 

Dann gibt es da noch die Unverbesserlichen, die selbstverständlich alles richtig gemacht haben und alle Anderen sind Schuld daran. Diese Kategorie Mensch klammere ich in diesem Thema mal aus. 

 

Jedem von uns kann es im Laufe des Lebens passieren in eine Lebenskrise zu rutschen, egal wie stark man vorher war. Um daraus zu kommen, muss man auch seine Selbstliebe wiedererlangen, ohne die macht es für einen keinen Sinn, sich etwas Gutes zu tun oder sich um sich selber zu kümmern. Heißt, man muss sich gut finden und sich mögen. Um sich gut finden zu können, muss man wissen, was man kann, wo die Stärken liegen, was man mag und was einem gut tut und was nicht. Man muss sich also selber kennenlernen und wenn man sich kennt, dann sollte man diese Person mögen.

Das ist gar nicht so einfach, denn vielleicht stellt man auch fest, dass man einige Sachen an sich gar nicht so mag oder man läßt sich leicht von anderen beeinflussen, die einem ihr Urteil kundtun.

Stück für Stück entdeckt man sich neu, probiert Sachen aus, wenn einem etwas nicht gut tut, sortiert man es aus. Das bringt Veränderung mit sich, manchmal sind auch Personen um einen herum betroffen. Man erhält aber sein Selbstvertrauen zurück und kann gestärkt aus dieser Situation hervorgehen.

In dieser ganzen Selbstarbeit ist es sehr wichtig, sich selber zu loben. Wenn man mutiger wird und seine Ziele erreicht hat, belohnt man sich selber und lobt sich. Dadurch fängt man an sich selber mehr zu gefallen. Warum sollte das stinken? Man muss es ja nicht jedem unter die Nase binden, dass man sich selber größtenteils mag, aber wenn einen die anderen nicht loben, wer denn dann, außer man selbst? 

 

Warum fällt es vielen Menschen so schwer andere zu loben? Tut es nicht unheimlich gut, wenn man für Etwas gelobt wird und andere es für gut befinden? Warum nicht bei sich selber anfangen und sich vornehmen, jeden Tag jemand Anderen zu loben oder ein Kompliment zu machen. Aber bitte nur, wenn es ernst gemeint ist.